Mittwoch, April 24, 2024
StartRegionalesMusic and Linedance sowie eine besondere Lesung mit dem Philosophen Wilhelm Schmid

Music and Linedance sowie eine besondere Lesung mit dem Philosophen Wilhelm Schmid

Es ist Zeit für Kultur in Winterberg! Dafür steht seit vielen Jahren die Kulturgruppe „KuKuk!“, deren Mitglieder mit viel Engagement auch in den kommenden Wochen und Monaten zu kulturellen Glanzlichtern einladen. Den Auftakt macht am 11. April der Lebenskunst-Philosoph und Buchautor Wilhelm Schmid um 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Forum des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Winterberg. „Den Tod überleben – Vom Umgang mit dem Unfassbaren“ – so lautet der Titel seines Buches, aus dem Wilhelm Schmid lesen wird. Die Tickets kosten im Vorverkauf 12 Euro (Abendkasse 15 Euro) und sind ab sofort bei der Volksbank Sauerland eG in Winterberg, in der Tourist-Information Winterberg sowie über die Webseite https://www.winterberg.de/deinerlebnismoment erhältlich.

Wilhelm Schmid ist beliebter „Stammgast“ bei den „KuKuK!“-Veranstaltungen in den vergangenen Jahren. Der Philosoph hat ein treues Publikum und begeistert immer wieder aufs Neue mit seinen tiefgreifenden und zugleich unterhaltsamen Vorträgen und Lesungen. Den Tod überleben, wie geht das? Das ist die Herausforderung für den, der bis auf Weiteres am Leben bleibt und Phasen durchläuft, die zu kennen hilfreich ist. Eine beliebte Methode, den Tod zu überleben, besteht darin, nicht über ihn zu sprechen. Dem setzt Wilhelm Schmid sein neues Buch entgegen und empfiehlt, über die zahlreichen Facetten des Todes zu sprechen. Denn es hilft ja nichts: Einstweilen bleibt der Tod das Ende des Lebens für jeden Menschen. Ungleich fallen nur Zeitpunkt und Art und Weise des Todes aus. Meist kommt er zu früh und hinterlässt viel Leid.

Kann das Drama abgemildert werden durch die Annahme, dass der Tod nicht das Ende allen Lebens ist? Wilhelm Schmid beschäftigt sich von Neuem ernsthaft mit dieser Frage, die Menschen seit unvordenklichen Zeiten umtreibt: Wohin geht der Mensch, der geht? In ein anderes Leben? Gibt es vielleicht wirklich ein Leben nach dem Tod? Wie ist es vorstellbar? Kann allein schon die Möglichkeit ein Trost sein? Der Autor ermuntert dazu, über das Unfassbare zu sprechen und sich dem zu stellen, was der Tod ist und was er bedeutet.

Wilhelm Schmid lebt in Berlin und lehrte Philosophie als außerplanmäßiger Professor bis zur Altersgrenze an der Universität Erfurt. Viele Jahre war er tätig als Gastdozent in Riga/Lettland und Tiflis/Georgien, sowie als „philosophischer Seelsorger“ an einem Krankenhaus in der Nähe von Zürich/Schweiz. Mehr Infos über Wilhelm Schmid gibt es im Internet unter https://www.lebenskunstphilosophie.de.

Ab auf die Tanzfläche am 2. Juni im Kolpinghaus Siedlinghausen

Wer das Tanzbein schwingen und zudem gute sowie ehrliche Musik hören möchte, der ist auf Einladung von „KuKuK!“ am 2. Juni im Kolpinghaus Siedlinghausen genau richtig. Ab 14 Uhr (Einlass 13 Uhr) dreht sich dort alles um das Motto „Music and Linedance“. Karten sind schon jetzt erhältlich für 12 Euro im Vorverkauf bei der Volksbank Sauerland eG in Winterberg, im Restaurant RitmuS im Kolpinghaus Siedlinghausen sowie in der Tourist-Info in Winterberg und online auf https://www.winterberg.de/deinerlebnismoment.

Für alle Fans der Country Music und Liebhaber des Linedance, aber vor allem auch für Einsteiger und Neugierige, wird am 2. Juni allerhand geboten. DJ Andy kümmert sich passende Wunschmusik. Der Clou dabei: Jede Gruppe hat die Möglichkeit, gleich fünf Tanzvorschläge unter linedance-winterberg@web.de

oder telefonisch unter 0157 59335411 einreichen zu können, die am 2. Juni dann garantiert gespielt werden. In den Pausen unterstützt dann Steven Den Toom mit Livemusik sowie das Restaurant RitmuS mit Getränken und kleinen Leckereien.

Wer noch nie Linedance ausprobiert hat, sollte sich den Termin ebenfalls unbedingt merken. Denn zum Ausprobieren werden eigens Workshops auf der großen Holzboden-Tanzfläche angeboten, um die ersten Schritte schwungvoll zu üben. Linedance ist ein Tanzstil, bei dem eine Gruppe von Tänzern synchron zu einer bestimmten Choreografie tanzt, ohne dabei einen Partner zu benötigen. Die Tänzer stellen sich in Linien auf und folgen den Schritten des Instruktors oder der Musik. Linedance fördert Koordination, Rhythmusgefühl und Gemeinschaftssinn. Der Ursprung des Linedance liegt in den USA, insbesondere in den ländlichen Gebieten des Südens. Dort entwickelte sich der Tanzstil aus traditionellen Volkstänzen, afrikanischen Bewegungen und Elementen des Square Dance.

Weitere Infos gibt Barbara Wirsing-Kremser gerne unter 0157 59335411.

„Wir freuen uns sehr, dass KuKuK mit Unterstützung des Stadtmarketingvereins Winterberg mit seinen Dörfern auch 2024 wieder zwei tolle Veranstaltungen auf die Beine stellt, die ein großes Publikum verdient haben. Wir freuen uns sehr darauf“, so Stadtmarketing-Projektmanagerin Nicole Müller.

Tickets im Vorverkauf bei der Volksbank Sauerland eG in Winterberg, in der Tourist-Info Winterberg, im Restaurant RitmuS (nur „Music and Linedance“) sowie online unter https://www.winterberg.de/deinerlebnismoment.

Weitere Infos im Internet unter https://www.kukuk-winterberg.de.

Sport

Aktuelles

- Anzeige-spot_img
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner